header
   Home | Kontakt | Anfahrtsplan | Impressum | Datenschutz   
 
Wir nehmen teil bei...

Wir kooperieren mit...
 
 

Über Kultur und Schule


Kinder und Jugendliche brauchen Kunst und Kultur. Deshalb will die Landesregierung die künstlerisch-kulturelle Bildung in Schulen mit zusätzlichen Projekten stärken.

 

Künstlerische Aktivität und kulturelle Bildung sind wichtig für die Entwicklung von jungen Menschen: für eine differenzierte Wahrnehmung, Ausdrucksvermögen, die Ausbildung einer ästhetischen Intelligenz und schließlich für die Gestaltung des Lebens insgesamt.

 

Damit junge Menschen erfahren, wie bereichernd die Beschäftigung mit Kunst und Kultur sein kann, müssen sie - unabhängig vom familiären Hintergrund und  Wohnumfeld - die Chance haben, Kunst und künstlerische Projekte kennen zu lernen. Wichtige Orte der Begegnung sind die Schulen. Sie spielen im Leben von Kindern und Jugendlichen eine zentrale Rolle. Daher will die Landesregierung die künstlerisch-kulturelle Bildung in Schulen stärken.

 

Ich biete seit mehreren Jahren  AGs an unterschiedlichen Schulformen an.  Unter anderem habe ich an der Justus von Liebig Hauptschule mehrere Hörspiel AGs und mehrere Musik AGs angeboten. Bei meinen Hörspiel AGs ist es mir sehr wichtig mit der eigenen Sprache zu experimentieren.  Wir arbeiten mit meinem mobilen  AufnahmeStudio  und nehmen mit Mikrofonen alles selbst auf. Die deutsche Sprache und ihre Besonderheiten steht dabei natürlich im Mittelpunkt. Aber wir stellen natürlich auch die Musik und die Geräusche zum Hörspiel selbst her. Daher war bei allen bisherigen AGBs immer sehr viel Spaß mit im Spiel. Die Ergebnisse, die wir erzielt haben,  also das fertige Hörspiel, wurden auf Schulfesten präsentiert  und haben so den Stolz der Kinder  gestärkt.  Es ist also durchaus eine besondere Ehre, an dieser AG teilnehmen zu dürfen.  Ich würde mich freuen, auch ihr Kind bei meiner AG willkommen heißen zu dürfen.

 

Andreas Pasieka

NRW-Logo der Kulturagenten

Die Justus-von-Liebig-Schule ist teilnehmende Schule am Modellprogramm "Kulturagenten für kreative Schulen" der gemeinnützigen Forum K&B GmbH, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung. Kooperationspartner in Nordrhein-Westfalen ist die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung."

 

Das Programm "Kulturagenten für kreative Schulen" hat zum Ziel, bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Kunst zu wecken und mehr Kenntnisse über Kunst und Kultur zu vermitteln. Teilhabe an Kunst und Kultur soll so zu einem festen Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden. Für den Zeitraum von vier Jahren werden in fünf Bundesländern 46 Kulturagent/innen an insgesamt 138 Schulen eingesetzt. Die teilnehmenden Schulen begeben sich gemeinsam mit dem Kulturagenten und den Kulturinstitutionen vor Ort auf den Weg, nachhaltige Strukturen für ein vielfältiges Angebot der kulturellen Bildung und künstlerische Projekte zu entwickeln sowie langfristige Kooperationen aufzubauen. Die Kulturagenten betreuen jeweils ein lokales Netzwerk von drei Schulen.

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter: www.kulturagenten-programm.de

 

 

 

 

Auftaktveranstaltung am 21.09.11

Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 gehört unsere Schule zum Moerser Netzwerk "Kulturagenten für kreative Schulen". Damit sind wir eine der 30 Schulen in NRW, die an diesem Programm der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator teilnehmen. In Moers bilden wir ein Netzwerk mit der Anne-Frank-Gesamtschule und der Heinrich-Pattberg-Realschule.

 

Koordiniert und begleitet wird das auf vier Jahre angelegte Projekt von der Kulturagentin Annette Borrmann (Foto: dritte von links) zusammen mit den Kulturbeauftragten der jeweiligen Schulen. Kulturbeauftragter und Ansprechpartner unserer Schule ist Herr Ruzicka-Gelsdorf. Er und Frau Borrmann freuen sich über  Anregungen und Ideen von Schülern und Lehrern für zukünftige Projekte.

 

Der Startschuss für die teilnehmenden Schulen zum Projekt der Kulturagenten fiel am 28.03.12 mit einem Sternmarsch zum Altmarkt in Moers und mit Tanz, Musik und spontanen Performances. Lesen Sie dazu auch in der WAZ.

 

 

Musik Projekt 6

mit Achim Tang

In der 6. Klasse haben wir im Rahmen des Kulturagentenprogrammes ein neues Musikprojekt begonnen. Der Musiker Herr Tang hat uns dabei unterstützt.

Wir haben viele neue Instrumente kennengelernt. Viele Schüler haben Instrumente die sie bis dato nicht kannten, z.B. Oboe, gespielt und Spaß daran hatten sie auch. Mit viel Elan hat Herr Tang einigen Schülern explizit einige Instrumente erklärt. Öfters hat Herr Tang uns auch vorgesungen. Dieses fanden wir gut und man hat gemerkt, dass auch er Spaß an der Arbeit mit uns hatte.

Achim Tang ist aber nicht nur auf unserer Schule bekannt…

In Moers kennt man ihn schon seit 2008 als pädagogischen Leiter des Projektes "Klangorchester" (Mitmachprojekte 5. Klasse) im Rahmen des Musikvermittlungsprojekts "nimm!" ( Netzwerk Improvisierte Musik Moers).

Geboren und aufgewachsen in Berlin (West), begleitete Achim Tang in seiner Jugend Auftritte eines Berliner Liedermachers und verschiedene Bands. Nach intensiven privaten Studien begann er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz das Studium, Studiengang Kontrabass Jazz, welches er 1992 mit Konzertdiplom mit Auszeichnung abschloss.

Aber Hr. Tang War nicht alleine.

Es war eine weitere Künstlerin bei ihm…

Liz Allbee

Liz Allbee ist als Dozentin für das Klangorchester 2011 aktiv. Sie Spielt selber Trompete.

 

Quelle Interview www.n1mm.de

 

Bericht von Ruben, 7a

 

 

 

Kultur Tanz AG mit Petra Rühl

 

Dienstags in der 2 Stunde  hatten wir die Kultur AG  mit Frau Rühl.  Frau Rühl ist eine Choregrafin.

 

Zuerst holte sie uns im Klassenhaus ab und dann ging die Klasse gemeinsam mit ihr in die Aula um da zu tanzen oder für unseren nächsten Tanzauftritt zu üben. Wir tanzten immer zu einem bestimmten Thema. Das erste Thema war unser Umzug in die neue Schule. Das zweite Thema nannte sich: "Die Statue". Um eine Statue darzustellen mussten wir alle eng zusammenrücken und wir durften uns nicht viel bewegen.  Die Kinder die in der Mitte standen taten mir dabei leid.  Ab und zu hielten wir es nicht bis zum Ende durch, dann ging die Statue kaputt und wir mussten von neuem beginnen. Manchmal waren wir auch ein wenig zu unruhig und es gab Streitereien. Dann wurde Frau Rühl auch schon mal wütend. Meistens haben wir aber gut mitgearbeitet und dann fanden wir es schade, dass wir nur 60 Minuten Zeit hatten. Leider ist die Zeit jetzt verbei. Wir hätten noch gern 100.000.000 Stunden mit ihr, weil es sooo viel Spaß gemacht hat.

So zu sagen, ist sie unsere Göttin. Lächelnd

 

Bericht von Yalcin, 6b

 

 

Petra Rühl, Dance-AG

 

In der 5. Klasse hatten wir bei Fr. Rühl eine Kultur-Tanz AG. Frau Rühl ist Choreografin. Sie kann natürlich tanzen und sie beherrscht viele verschiedene Sprachen, wie z.B. Englisch, Deutsch und viele mehr.

 

Als Frau Rühl das erste Mal bei uns war, hatten wir ein bisschen rumgealbert, weil wir ein bisschen aufgeregt waren. Das fand Fr. Rühl nicht gut und sie schimpfte mit uns. Daraufhin wurden wir aber alle ruhig und haben ab da gut mitgemacht. Wir haben gelacht, getanzt und manchmal trotzdem auch ein bisschen genervt. Als wir dann den ersten Auftritt am Backwerk in Moers hatten, hat die Hälfte der Zuschauer geklatscht. Die andere Hälfte der Zuschauer hat leider "buh" geschrien und wir waren alle traurig. Viele Klassenkameraden waren sauer und einige haben ,glaube ich, ein bisschen geweint.

Frau Rühl hat uns getröstet und gesagt, wir sollten an uns glauben und froh sein, dass es auch viel Beifall gab. Daraufhin wollten wir alle direkt weiter machen und es noch ein Mal versuchen.

 

Bericht von Florian, 6b

 

Nach oben

Zum Abschluss der ersten Projektphase fand in unserer Schule ein Kulturbasar statt. Hierbei gewährten die teilnehmenden Schüler gemeinsam mit den Künstlern, mit denen sie nun mittlerweile über Monate gearbeitet hatten, einen Einblick in ihr Kunstschaffen. Eltern, Lehrer und andere Interessierte waren herzlich eingeladen, sich einmal anzusehen, was in den verschiedenen Gruppen in punkto Kultur entstanden ist, oder noch entsteht.

 

Außer den vier an dem Kulturprojekt beteiligten Künstlern, Holger Runge, Petra Rühl, Andreas Baschek und Achim Tang mit ihren jeweiligen Gruppen, konnte man sich an diesem Vormittag auch Einblicke in laufende AG´s, wie z.B. Kunst-, Musik und Theater-AG´s oder der AG "Gesunde Snacks", verschaffen. Auch die Musik-AG von Andreas Pasieka, die an dem Projekt "Hast du Töne", und damit an einem weiteren bemerkenswerten Kulturprojekt teilnimmt, stellte sich vor. Dazu bald mehr!