header
   Home | Kontakt | Anfahrtsplan | Impressum | Datenschutz   
 
Wir nehmen teil bei...

Wir kooperieren mit...
 
 

JvL und Gymnasium Adolfinum vereinbaren Zusammenarbeit im Rahmen eines Lesepatenprojekts


Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung fand in der Justus-von-Liebig-Schule statt. Von links nach rechts sitzend: Frau Maria Vollendorf-Löcher (Kooperationsbeauftragte des Adolfinum), Frau Duygu Cakir (Kooperationsbeauftragte der Justus-von-Liebig-Schule), dahinter stehend: Frau Claudia Corell (Schulleitung Justus-von-Liebig-Schule), Herr Hans van Stephoudt (Schulleiter Adolfinum)

In der Schülerbücherei der Justus-von-Liebig-Schule ist es mucksmäuschenstill, als Lucia aus der Oberstufe des Gymnasiums Adolfinum eine Passage aus dem Buch "Die Schöne und das Biest" liest. Aufmerksam hören die jüngeren Schüler aus der Vorbereitungsklasse zu. Blenda, Schülerin der Justus-von-Liebig-Schule, ist mutig und versucht ihrerseits nun den Anfang des zweiten Kapitels aus dem Buch vorzutragen. Die Albanerin ist seit Mitte 2016 an der Schule und eifrig darum bemüht, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

 

Das Lesepatenprojekt, welches in einem gemeinsamen Kinobesuch des gleichnamigen Disneyfilms münden wird, stellt den offiziellen Kooperationsauftakt zwischen dem Gymnasium Adolfinum und der Justus-von-Liebig-Schule dar. Durch eine schriftliche Vereinbarung, die heute von den Schulleitungen und den Kooperationsbeauftragten beider Schulen unterzeichnet wurde, wird nun ein Fundament für eine langfristig angelegte Zusammenarbeit geschaffen.

 

Bereits im letzten Schuljahr gab es erste Annäherungen beider Schulen. Durch Initiative der Oberstufenschülerinnen und -schüler, die sich ehrenamtlich engagieren wollten, wurden Patenschaften zur Deutschförderung eingerichtet. Auch zwischen Kunst Leistungskurs und Kunst Arbeitsgemeinschaft sprang der Funke buchstäblich über, sodass in einem kreativen Schaffensprozess ein Modell für die Turnhallenwandbemalung an der Turnhalle Kirschenallee entstand. Für das aktuelle Jahr sind neben der Lesepatenschaft auch die Möglichkeit zum Anfertigen praxisorientierter Facharbeiten in der Oberstufe oder Besuche anlässlich Talentshow und Geburtstagsfeier geplant.

 

Zwei sehr unterschiedliche Bildungssysteme mit auf den ersten Blick völlig unterschiedlichen Bildungsansätzen haben nun zusammengefunden, um eine erfolgversprechende Kooperation auf den Weg zu bringen, die vor allem zum Ziel hat, die sozialen und fachlichen Kompetenzen ihrer Schülerschaft auch jenseits von Unterricht zu entwickeln. Zugleich möchten beide Schulen weitere Einblicke in ihre verschiedenen Systeme ermöglichen, um so eine höhere gegenseitige Akzeptanz und den Abbau von Vorurteilen zu erreichen.

 

Die ersten Schritte hierzu waren sehr erfolgsversprechend! Nun sind alle gespannt darauf, wie es weiter geht ... und unsere Schülerinnen und Schüler freuen sich auf jeden Fall jetzt schon auf den gemeinsamen Kinobesuch!

 

Die Rheinischen Post hat hierzu auch einen Artikel am 01.04.2017 veröffentlicht.

 

C.Corell | 04/2017